Zinsportal-Vergleich

Top-Anbieter für Tagesgeld aus Europa – Keep it simple

Heimische Banken bieten meist keine Zinsen mehr. In unseren Nachbarländern sieht das jedoch ganz anders aus, denn hier gibt es noch deutlich höhere Zinsen zu verdienen. Doch wie kannst du von den attraktiven Angeboten der europäischen Banken profitieren, ohne direkt eine Reise mit einem Koffer voller Bargeld antreten zu müssen? Die Lösung hierzu bieten dir Zinsportale wie WeltSparen, ZINSPILOT und Savedo.

Das Prinzip dabei ist erfreulich unkompliziert: Du eröffnest ganz einfach ein Konto bei einer deutschen Partnerbank des Zinsportals. Dieses Konto dient als Zwischenstation zwischen deinem Girokonto und der Auslandsbank. Auf diese Weise kannst du fortan einfach und bequem vom Sofa aus sämtliche Angebote von unterschiedlichen Auslandsbanken nutzen – ohne dafür reisen und ohne dafür ständig ein neues Auslandskonto eröffnen zu müssen.

So kannst du mit geringem Aufwand auf gut verzinste Tagesgeld- und Festgeldangebote aus dem europäischen Bankenraum zurückgreifen. Zur Sicherheit deiner Geldanlage: Alle Partnerbanken der Zinsportale im EU-Ausland unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung. Dein Geld ist somit auch im unwahrscheinlichen Fall einer Pleite bis zu einem Betrag von 100.000 Euro geschützt.

Alle Zinsportale im Überblick

Anbieter

Minimum

Partner

Details

weiter »

Weltsparen Logo

Raisin GmbH, Berlin

1.000 €

35

  • Konto: MHB-Bank
  • 100% EU-Einlagensicherung
Zinspilot Logo

Deposit Solutions GmbH, Hamburg

1 €

9

  • Konto: SutorBank oder
  • Fintech Group Bank AG
  • 100% EU-Einlagensicherung
Savedo Logo

Savedo GmbH, Berlin

5.000 €

13

  • Konto: FinTech Group Bank AG
  • 100% EU-Einlagensicherung

Warum Zinsportale?

Einfachheit

  • Verwalte alle Geldanlagen über nur ein zentrales Konto.
  • Für alle Sparangebote ist nur ein Post- bzw. Video-Ident notwendig.
  • Lege bequem im EU-Ausland an, ohne dorthin reisen zu müssen.

Sicherheit

  • Alle angelegten Gelder fallen unter die EU-weit geregelte Einlagensicherung.
  • Pro Anleger und Bank sind bis zu 100.000 Euro abgesichert.
  • Deine persönlichen Daten werden sicher übertragen.

Top-Zinsen

  • Dich erwarten höhere Zinsen bei europäischen Banken außerhalb Deutschlands.
  • Du hast keine Geldentwertung durch Inflation zu befürchten.

Die häufigsten Fragen zu Zinsportalen

Wie funktioniert die Geldanlage bei einem Zinsportal?

Ein Zinsportal vermittelt dir Tagesgeld oder Festgeld im europäischen Ausland. Und so funktioniert’s:

  1. Du eröffnest einmalig ein Konto bei einer deutschen, lizenzierten Partnerbank des Zinsportals und legitimierst dich per Post- oder Video-Ident. Im Anschluss suchst du dir ein passendes Angebot heraus und überweist die von dir gewünschte Anlagesumme. 
  2. Bei WeltSparen und Savedo reichst du die von der Partnerbank geforderten Unterlagen ein. Die Kontoeröffnung bei der Partnerbank und die Geldanlage erfolgen automatisch. Bei ZINSPILOT ist es noch einfacher. Hier entfällt die separate Kontoeröffnung, da dein Geld treuhänderisch angelegt wird. 
  3. Am Ende der Laufzeit überweist dir die Partnerbank das Geld inklusive der Zinsen.

Welches Problem lösen Anlagemarktplätze bei der Geldanlage?

In vielen europäischen Ländern gibt es Banken, die ihren Anlegern höhere Zinsen aufs Tages- bzw. Festgeld als in Deutschland zahlen.

Bislang waren diese für dich jedoch kaum nutzbar. Du musst ins Ausland reisen, um dann vor Ort in einer fremden Sprache ein Konto zu eröffnen. Senkt die Bank dann die Zinsen, geht das Spiel wieder von vorne los.

Mit Zinsplattformen wie Weltsparen, ZINSPILOT und Savedo kannst du über ein deutsches Konto auf eine Vielzahl von Banken zugreifen. Die Anlagen bei den Auslandsbanken erfolgen automatisiert, die Sprachbarriere entfällt. Sollte es einmal zu Problemen bei der Bank kommen, so steht dir ein Ansprechpartner hier in Deutschland zur Verfügung.

Ist die Anlage eine sichere Geldanlage?

Die Zinsportale selber sind keine Bank, sondern dienen als Vermittler zwischen dir und den EU-Banken. Deshalb sind sie nicht befugt, sich Eigentum oder Besitz an deinen Vermögenswerten zu verschaffen.

Das deutsche Zinsportal-Konto, wo dein Geld in der Regel für einige Tage zwischengeparkt wird, unterliegt der deutschen Einlagensicherung und ist dadurch bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt.

Und auch für alle Einlagen bei den Partnerbanken im EU-Ausland greift die jeweilige gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde und Bank. Falls das Sicherungssystem in einem Ernstfall an seine Grenzen kommt muss der jeweilige Staat oder die EU für die Verluste aufkommen.

Was ist der Minimal- und der Maximalbetrag, den du anlegen kannst?

Die Mindestanlagesummen richten sich nach der jeweiligen Partnerbank. Bei WeltSparen und Savedo liegt die untere Grenze in der Regel bei 5.000 Euro. Bei ZINSPILOT gibt es teilweise keine Mindestanlage, du kannst bereits ab einem Euro starten.

Der Maximalbetrag je Partnerbank liegt in der Regel bei 100.000 Euro. Eine höhere Anlage ist ohnehin nicht empfehlenswert, da nur bis zu diesem Betrag die gesetzliche Einlagensicherung greift.

Welche Kosten entstehen für dich?

Bei der Anlage über einen Anlagemarktplatz entstehen für dich keine Kosten. Alle Anbieter bieten ihren Service generell kostenlos an.

Erhältst du zu einzelnen Produkten eine Beratung?

Nein. Die Zinsportale vermitteln die Anlageprodukte der kooperierenden Banken. Sie dürfen rechtlich keine Anlageberatung anbieten oder dir persönliche Empfehlungen geben.

Kannst du gleichzeitig in mehrere Festgelder bei einem Anbieter investieren?

Ja. Du kannst bei allen Anbietern in eine unbegrenzte Anzahl von Festgeldern investieren. Weder Laufzeiten noch Währungen spielen dabei eine Rolle. Einzig die maximale Anlagesumme ist von der jeweiligen Partnerbank vorgegeben.

Welche Nachteile gibt es bei den Zinsportalen?

Im Wesentlichen gibt es zwei Haken bei der Geldanlage über Zinsportale:

Zum einen hast du gegenüber einer Anlage in Deutschland einen geringen steuerlichen Mehraufwand. Während die Steuern bei einer deutschen Bank automatisch abgezogen und abgeführt werden, musst du sie bei einer Anlage im EU-Ausland selbständig in deiner Steuererklärung angeben. Die dafür erforderlichen Unterlagen werden dir von den Anbietern rechtzeitig bereitgestellt.

Zum anderen gibt es einige Angebote, die keine Zinseszinsen für mehrjähriges Festgeld zahlen. Damit fehlt dir am Ende ein Teil der Rendite, der gegenüber den kaum verzinsten Angeboten hierzulande aber kaum ins Gewicht fällt.

Welche Produkte werden von den Zinsportalen angeboten?

Während Savedo nur Festgeld anbietet, kannst du bei WeltSparen und ZINSPILOT auch in Tagesgeld bzw. Flexgeld investieren.

Flexgeld ist ein flexibles Festgeld, also eine Mischung aus Festgeld und Tagesgeld. Entweder vereinbarst du ähnlich wie beim Festgeld zu Beginn eine feste Laufzeit und einen festen Zins, hast jedoch wie beim Tagesgeld jederzeit die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung. Oder die Flexgeldanlage ist von Beginn an eine Festgeldanlage mit extrem kurzer Laufzeit von beispielsweise 14 Tagen.